Natürliche, vegane Körperpflege für Mama & Kind (Baby)

Du bist vegane Mama und möchtest dich und deinen Nachwuchs natürlich pflegen? Heute stelle ich dir ein paar Möglichkeiten dazu vor:

Waschen
Zum Reinigen deines Babys brauchst du nicht viel: Waschlappen, Wasser und gegebenenfalls Oliven- od. Mandelöl sind meist vollkommen ausreichend. Für unterwegs, wenn du ein Baby hast, das Windeln trägt, kannst du Taschentücher und Wasser mitnehmen. Es gibt im Internet auch Rezepte dazu, wie z.B. dieses hier.

Baden
Hier reicht auch erstmal für Babies zumindest nur Wasser. Wenn du willst, kannst du z.B. etwas Mandelmilch oder Muttermilch mit ein paar Tropfen (je nach Größe des Badebehälters – lieber weniger als mehr, oft reicht auch nur ein Tröpfchen) ätherischem Öl wie Lavendel, das wirkt beruhigend, ins Badewasser geben. Wir verwenden Young Living oder Dottera, das sind naturreine Öle in ganz toller Qualität, die besten die ich kenne. Achtung für Babies sind nur ganz wenige Öle empfohlen weil ja alle eine Wirkung haben. Wir verwenden im Hausgebrauch hauptsächlich Lavendel und Orange, für die Bauchwehmassage auch mal Fenchel.

Zahnpflege
Eine SWAK-Zahnbürste oder auch eine aus Bambus ist eine gute Möglichkeit, um Schadstoffe zu vermeiden, weil da auch wieder überall Mikroplastik drin ist. Die Borsten der Bambuszahnbürste sind meist aus Nylon, also leider nicht abbaubar, aber zur normalen Zahnbürste eine gute Alternative. Unser Zahnöl besteht aus Kokosöl, pulverisiertem Xylit, ab und zu etwas Natron, Heilerde oder Kurkuma und einem reinen ätherischen Öl wie Lavendel oder Zitrone. Viele Öle wirken antiviral und antibakteriell. Die holistische Zahnärztin Dr. Karin Bender-Gonser hat dazu auch viele Anregungen auf ihrem YouTube-Kanal.

Eine Alternative zum Selbermachen ist die Verwendung eines Zahnpulvers (z.B. aus dem Glas, gibt es im Reformhaus), du kannst auch aus Natron und Xylit (zu gleichen Teilen) ein Zahnpulver mischen und damit die Zähnchen säubern.

Bei herkömmlichen Zahnpasten ist es oft auch so, dass du dir die Mund- bzw. Rachenflora zerstörst, die wichtig ist für die Vitamin-B12-Produktion. Von anderen darin enthaltenen (Schad-)Stoffen gar nicht zu sprechen.

Deo
Dieses stelle ich ähnlich her wie Zahnöl: Kokosöl flüssig, Natron, Maisstärke und ätherisches Öl. Vor allem beim Stillen ist es für euch angenehm, wenn hier keine synthetischen Dufstoffe verwendet werden, auch mit ätherischem Öl sparsam umgehen.

Creme
Hier muss ich beim Selbermachen ehrlicherweise etwas passen. Grundsätzlich eignen sich Sheabutter oder Kokosöl gut zur Hautpflege. Ich finde deren Konsistenz nicht sonderlich befriedigend, den Kindern jedoch macht es viel Spaß, ihren Körper mit so einem Stück Sheabutter einzureiben. Wenn du noch stillst, eignet sich Muttermilch hervorragend für trockene Hautstellen oder Irritationen beim Baby und auch bei dir.

Haarpflege
Du kannst deine Haare mit Roggenmehl oder Heilerde waschen und die Spitzen mit Kokosöl pflegen. Ich war mit diesen Varianten auch nicht sonderlich zufrieden, vielleicht haut es ja bei dir besser hin. Dieser Prozess braucht auch viel Zeit, da er auch eine Entgiftung für Haare und Kopfhaut mit sich bringt. Eine Variante, die ich auch sehr gerne immer wieder verwende, ist eine Haarseife, die du in du in vielen Reform- oder Naturläden findest.

Alernativen zum Selbermachen

  • Ringana: ist ein österreichisches Unternehmen, das frische Naturkosmetik (und Vitalstoffe) herstellt. So frisch, dass du die Produkte nicht im Handel erhältst. In den Produkten sind nur Wirk- u. keine Füllstoffe (wie Mikroplastik!) enthalten, alle Körperpflegeprodukte sind vegan und so natürlich, dass du sie praktisch essen kannst. Mit diesen Produkten habe ich mein erstes Baby gepflegt. Beim zweiten Baby habe ich schon ein paar Dinge selbst gemacht und die Pflege so ergänzt.  Was wir immer wieder verwenden ist das Zahnöl als Abwechslung – erst ab 4 Jahren empfohlen. Auch die Körpercreme, die übrigens auch von Menschen mit Neurodermitis oft ganz gut vertragen wird, kommt bei uns bei der ganzen Familie zum Einsatz und das Schampoo plus für mich Conditioner ebenfalls, weil mich persönlich einfach Creme und Schampoo selbst gemacht nicht sonderlich zufriedengestellt haben. Als Extraluxus gibt es noch die Strukturlipide, die bei wundem Po (soweit Muttermilch nicht vorhanden oder erfolglos) Wunder wirken. Soweit unsere Basisausstattung.
  • Weleda: Eine andere Möglichkeit was die Qualität, Verträglichkeit und Natürlichkeit angeht, sind die Produkte von Weleda. Die Pflegeserie Malve kommt auch ohne Duftstoffe aus und ist super gut verträglich. Allerdings ist hier vieles nicht vegan, da oft Bienenwachs verwendet wird.
  • Sonstige vegane Pflegelinien: Es gibt zwar schon einige davon, frag hier gerne in der Apotheke oder im Reformhaus genau nach, was drin ist bzw. recherchiere die Inhaltsstoffe auch mal selbst nach, was deren Wirkungen angeht. Viele davon sind halt nicht komplett natürlich bzw. wenn sie im Handel erhältlich sind, müssen sie ja auch irgendwie konserviert worden sein.

Ziel dieses Beitrags ist es, dich zu inspirieren und motivieren, auch mal Produkte selbst herzustellen und auszuprobieren, wie es dir und was dir liegt. Speziell über Pinterest wirst du viele Rezepte finden. Vielleicht findest du oder ihr zusammen sogar richtig Spaß daran. Auch für größere Kinder ist es toll, mit zu bekommen, woraus man Pflege herstellen kann und auch mitzuwirken. Wo es nicht so gut klappt, könnt ihr auf fertige Produkte zurückgreifen und darauf achten, dass die Zutaten natürlich und optimalerweise frisch sind.

Ich habe das Thema auch in meinem Buch Mama Pflanzenfresser angerissen, in dem ich die vegane oder sich pflanzenbasiert ernährende Mama von vor der SS bis nach der Beikost begleite. Demnächst kommt die aktualisierte und überarbeitete Version heraus.

Hier nochmal zusammenfassend die Grundausstattung

  • Ätherische Öle von Young Living oder Dottera (Lavendel, Orange, Zitrone)
  • Kokosöl
  • Sheabutter z.B. von feeling (das ist auch unsere alternative Wahl für ätherische Öle, falls unsere gerade ausgegangen sind)
  • Natron*
  • Maisstärke
  • Pflegeprodukte von Ringana* (Körpercreme, Deo, Schampoo, Conditioner, auch Zahnöl, Seife und Duschschaum als Abwechslung)
  • Produkte von Weleda (Serie: Malve)
  • Zahnbürste SWAK*
  • Zahnbürste Bambus*
  • Mandelmilch und Mandel- od. Olivenöl

Hier findest du noch den YouTube-Kanal von Dr. Bender-Gonser und zwei Rezepte:

YT-Kanal von Dr. Bender-Gonser

Beispiel Rezept Zahnöl selbst machen

Beispiel Rezept Deo selbst machen

Wie pflegst du dich (plus Kind)? Hast du eine Lieblingsmarke oder ein Lieblingsrezept, das du teilen möchtest?

Viel Spaß und Freude beim Ausprobieren und Entdecken! Teile mir gerne dein Lieblingsrezept mit!

Alles Liebe,

Deine Manu

Alle Markierungen mit * enthalten affiliate-Links. Im Falle einer Verkupplung zwischen dir und Produkt / Dienstleistung, bekomme ich als Dankeschön eine Provision. Ich gebe dir Links weiter, weil ich Produkte entweder sinnvoll für dich finde oder dir zeigen möchte, wo du vertiefende Infos findest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.