Mehr Leichtigkeit in deinem Körper, Geist und Alltag mit ätherischen Ölen – und Tini Granzer

Im heutigen Interview möchten wir dir einen Überblick darüber geben, wie du Aromaöle für mehr Leichtigkeit in Körper, Geist und Alltag – im Alltag – anwenden kannst.

Schon lange interessiere ich mich für die Wirkung ätherischer Öle. Die Faszination dafür steigt immer mehr an, daher beschäftige ich mich momentan wieder sehr stark mit dem Thema.

Ätherische Öle haben Christina unter anderem bei schwierigen gesundheitlichen Problemen unterstützt. Doch nicht nur dabei. Sie begleiten sie durch ihren Alltag auf ganzheitlicher Ebene. Tini beschäftigt sich seit 20 Jahren mit den Aromaölen. Sie wendet sie nicht nur für sich selbst an, sondern unterstützt damit auch ihre Familie, Freunde und Klienten.

 

Einsatzbereiche und Wirkung ätherischer Öle

Ihre ganzheitliche, sanfte und harmonische Wirkung auf Körper, Geist und Seele können dich einfach und schnell ans Ziel bringen. Sie gehen an die Wurzel (geistig, seelisch), sodass sie in deiner Entwicklung eine Abkürzung sein können. Sie wirken auf das bzw. durch das lymbische Sytem. Sie sind – wenn die Qualität hochwertig ist – hochwirksam. Ein Tropfen ätherisches Pfefferminzöl wirkt wie 28 Tassen Pfefferminztee! Tini hat bei vielen Anwendern beobachtet, wir sie mit Unterstützung der Aromaöle mehr Leichtigkeit in ihr gesamtes Leben brachten und diese Leichtigkeit auch wieder etwas verloren haben, wenn sie sie lange nicht mehr angewendet hatten.

Die Wirkung ist auch wissenschaftlich nachgewiesen.

 

So kannst du ätherische Öle anwenden

  • Diffusen / inhalieren – nicht in Duftlampe, da so der Wirkstoff verbrennt und nicht mehr wirkt
  • Einnehmen pur, Kapsel, Trinken
  • Auftragen äußerlich auf die Haut

 

Die tägliche Öl-Routine

Schon beim Aufstehen kann dich ein Öl in deiner Grundstimmung unterstützen. Stehst du heute leicht auf oder schwer? Wie fühlst du dich? Was brauchst du heute? Harmonie, Balance, Fokus?

  • Zähneputzen. Du kannst z.B. Nelke, Pfefferminz oder Lemon deinem Zahnöl oder -Pulver hinzufügen, um Keime abzutöten und deine Zahngesundheit zu unterstützen.
  • In der Dusche kannst du Lavendel und Melaleuca (Teebaumöl) schon ins Duschgel oder mit Natron mischen. Rosmarin belebt und bringt deinen Kreislauf in Schwung. Du kannst es auch auf den Duschboden geben und auf diese Weise in den Genuss dieser Wirkung kommen.
  • Morgens ist der Körper noch im Entgiftungsmodus. Unterstütze ihn mit einem großen Glas Wasser mit Lemon-Öl oder Grapefruit und frischem Zitronensaft. Lemon-Öl unterstützt auch in der Ausleitung von Petrichemikalien, um nur einen Wirkungsbereich anzusprechen.
  • Danach kannst du ihm noch einen weiteren Entgiftungs-Kick in Smoothie-Form gönnen, den du mit Cilantro (Korianderöl) aufwerten kannst. Koriander unterstützt die Ausleitung von Metallen
  • Für unterwegs kannst du Basisöle wie Lavendel, Melaleuca oder eine Mischung wie Balance (hilft auch Kindern zum Runterkommen nach Schule oder Kindergarten – z.B. in Form einer Handmassage 😊). Pfefferminz und Lemongras steigern die Aufmerksamkeit.
  • Abends helfen Lavendel und / oder Serenity (Ölmischung) dabei, den Tag zu verarbeiten, ohne ihn in den Schlaf mit zu nehmen. Außerdem wird das Ein- u. Durchschlafen für Groß und Klein unterstützt. Du kannst damit eure Haut einreiben oder diffusen.

Was ist beim Kauf ätherischer Öle zu beachten?

Öle mit Gefahrenzeichen – egal ob Fisch, Totenkopf, Brandzeichen, usw. – Finger weg! Wir arbeiten mit und verwenden für uns und unsere Familien die reinen, hochwirksamen Öle von doTERRA

Warum doTERRA?

  • Schnellste, rascheste Wirkung
  • Es darf leicht und schnell gehen
  • Reinheit
  • 7 sehr strenge und externe Kontrollverfahren
  • Rohkostqualität
  • Bis auf wenige Ausnahmen aufgrund der Pflanze selbst können die meisten auch oral eingenommen werden.
  • Keine Zusatz- Füll- oder zusätzliche Duftstoffe. Es wird rein die Pflanze als Ausgangsmaterial verwendet. Das kennt der Körper, damit kann er etwas anfangen.
  • Unterstützung von sozialen Projekten in 3.-Welt-Ländern sowie direkter Kontakt mit und faire Entlohnung von den dort arbeitenden Bauern

 

Warum variieren die Preise bei den ätherischen Ölen?

Aufgrund der schwankenden Qualität. Wo kommt das Material her? Wie wird es getestet? Zusatzstoffe, Duftstoffe machen Produkt oft minderwertiger und kostengünstiger.

Die ganze Pflanze wirkt am stärksten und aus ihrer natürlichen Umgebung gewonnen, ohne Zusätze und in (Rohkost-)Qualität, mit Testverfahren usw. hat dies einen anderen Wert, ist dies mit einem anderen Aufwand verbunden, als dies bei anderen Ölen der Fall ist.

 

Welche Gefahren und Nebenwirkungen können auftreten?

Es gibt „heiße“ Öle, die man besser verdünnt. Es kann passieren, dass andernfalls ein roter Fleck auf der Haut entsteht. Ein Beispiel dafür ist Oregano. Es tötet übrigens Viren, Bakterien und Parasiten ab. Mikroben halten sehr lange in unserem Körper aus, verstecken sich bei Fasten- u. Entgiftungskuren und kommen dann wieder. Oregano-Öl findet sie, weil es durch Zellmembran durchkommt und im Kern aufräumen kann. Wenn das Öl nun nicht rein ist, klebt es sich wo dran und verursacht Schäden

Überdosierung kann unangenehm sein, aber bei guter Qualität passiert nichts „Schlimmes“. Auch gibt es Pflanzen, die nimmt man ein und es gibt welche, die nimmt man besser nicht ein. Dies gilt es natürlich ebenfalls zu beachten.

 

Es gibt so viele Öle – womit kann man leicht, einfach und kostengünstig einsteigen?

Lavendel (z.B. Entspannung, Wundheilung, Insektenabwehr), Lemon (z.B. Entgiftung, Immunsystem) und Pfefferminz sind die perfekten Einstiegsöle, um erste Erfahrungen zu sammeln. Das sind die Basis-Öle, mit denen du super viel abdecken kannst.

Pfefferminzöl erfrischt, Lavendel entspannt, Lemon entgiftet. Für Vieles kommen auch mehrere Öle infrage, sodass man sie auch untereinander austauschen kann und somit nicht immer alle Öle zu Hause zu haben braucht!

 

Ein paar konkrete, beispielhafte Öle für mehr Leichtigkeit

  • Körper / Gewicht / Körpergefühl
    Alle Zitrusöle, die die Entgiftung unterstützen (sie helfen auch die in Fett gespeicherten Gifte auszuleiten). Die Mischung „Smart & Sassy“ hilft gegen Heißhunger und setzt auch am Essverhalten an. Mit ihr fühlst du dich befriedigt (bist in Frieden). Pfefferminze unterstützt deine Verdauungsorgane (Magen, Darm).
  • Emotionale Ebene
    Weihrauch und Lavendel – diese lassen sich auch gut untereinander austauschen. Weihrauch (Frankincense) lieben übrigens auch ganz besonders Neugeborene. Es ist das verbindende Herz-Öl und bringt auch Erwachsene wieder in (Selbst-)Liebe.
  • Alltag mit Kindern
    Balance und Serenity helfen dabei, dass die ganze Familie besser zur Ruhe kommt. Wirken für Groß und Klein gut. Pfefferminze macht klar, öffnet, macht die Sinne wach, du bist aufmerksamer dir selbst und deiner Umwelt gegenüber. Die Mischung Elevation macht das Leben zum Aufzug, das Leben trägt und erhebt dich. Du erinnerst dich wieder, worum es im Leben wirklich geht. Der angesprochene Weihrauch hilft auch dir als Mama oder Papa dabei, wieder runterzukommen und dich daran zu erinnern, dir selbst etwas Gutes zu tun. Auch unterstützt es Meditation.

Pflanzenwirkstoffe in ätherischen Ölen als leicht anwendbares Werkzeug, das jeder schnell zur Hand haben kann.  Fürs schmale Budget ist Lavendel oder Lemon ein guter Start, mit dem man schon viel abdecken kann.


Hier findest du mehr über die Öle und unsere Arbeit damit.

Wissenschaftliche Quellen findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.