Deine Ernährung ist aus dem Ruder geraten? Ok – doch was nun?

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen STAFFEL bei „federleicht mit Manu“

In Staffel 2 dreht sich alles um verschiedene Ernährungsformen und -Konzepte, somit liegt der Fokus für die nächsten paar Wochen auf dem Thema „federleichtes Körpergefühl“.

Beantworte dazu im Vorfeld zunächst folgende Fragen für dich:

Wie geht’s dir damit?

Und in Folge:

Soll / kann / darf es so weitergehen oder möchtest du etwas ändern?

Und vielleicht noch:

Hat es vielleicht einen Nutzen für dich, dich so zu ernähren, wie du es gerade tust?

Und zuletzt:

Möchtest du etwas daran verändern?

Wenn du die letzte Frage mit JA beantwortet hast, möchte ich dir als Einstieg in die neue Staffel ein paar Impulse geben:

 

Es ist immer hilfreich, dein Essverhalten zu hinterfragen.

Was hat dich dazu veranlasst, was genau stört dich an deiner aktuellen Ernährung und warum möchtest du etwas verändern? Das WARUM sollte immer aus deiner eigenen Motivation kommen und niemals vom Außen, sprich durch wandelnde Barbies oder meckernden Partnern, wenn du dir Nachschlag holst. Wenn du dich nicht wohlfühlst, weil es dich schwer macht, dir vielleicht Energie zieht oder dir schlechte Laune bereitet, ist das schon mal eine gute Voraussetzung dafür, etwas nachhaltig verändern zu können

 

Frage dich vor jedem Griff zu Essbarem: Habe ich wirklich Hunger?

Ist er physischer Natur? Dann könntest du noch ein Glas Wasser trinken und ein paar Minuten abwarten, ob es nicht doch vielleicht Durst war und dann immer noch etwas essen. Oder entspringt er emotionaler Natur? Du kannst an dieser Stelle überlegen, was dir heute alles widerfahren ist, was du erlebt hast, was dich vielleicht traurig oder wütend gemacht hat, wofür du dich vielleicht belohnen möchtest, usw.

 

Beobachte dein Essverhalten

Isst du lieber häufiger und kleine Mahlzeiten? Das kann positiv sein, weil du dadurch eher unwahrscheinlich Heißhunger bekommst und dich auch beruhigen, da du die Gewissheit bekommst, immer essen zu „dürfen“. Andererseits kann es natürlich auch sein, dass du so den ganzen Tag isst, ohne das Gefühl zu haben, so „richtig“ etwas gegessen zu haben, wodurch du unterschätzt, was du vielleicht doch alles gegessen hast und dich somit veranlasst in Summe zu viel zu essen.

Oder isst du lieber wenige Mahlzeiten und dafür größere Portionen auf einmal? Wie geht’s dir damit? Ist dies deine Natur oder zwingst du dich dazu und denkst nach jeder großen Mahlzeit: Oh Mann, es gibt jetzt ewig nichts mehr zu essen und ich muss jetzt reinhauen, dass sich die Balken biegen. Vielleicht isst du andererseits dadurch aber auch bewusster und ohne Snacken dazwischen in Summe auch weniger. Jedenfalls wird dir dein Darm wenige Mahlzeiten danken, damit er auch mal Regenerationspause hat und dein Körper sich ebenfalls besser um andere Bereiche, als immer nur deine Verdauung kümmern kann.

 

Ordne dich wieder mit einem Ernährungskonzept

Wenn du dir all diese Punkte, besonders den Letzten, angeschaut hast, kann es – zumindest für eine Zeit – sehr hilfreich sein, sich einem Ernährungskonzept zu widmen. Es kann dir einen Rahmen geben und je nach Konzept auch helfen, wieder natürlicher zu essen, weniger Geschmacksverstärker wie Salz zu brauchen, deine Verdauung in Schuss bringen, ganz nebenbei deine Haut klären und dir mehr Energie bringen, um ein paar Beispiele zu nennen. Genau darum geht es in dieser Staffel. Ich stelle dir verschiedene Ernährungskonzepte vor, um dir eine Auswahl zu geben, das für dich und jetzt Stimmige und Richtige rauszupicken. Im Grund genommen können all diese Konzepte auch längerfristig Vorteile für deine Figur und Gesundheit bringen. Nichts davon ist als Diät zu verstehen, sondern als Möglichkeit, einen etwas geregelteren Schritt in Richtung gesunde Ernährung zu gehen.

 

Der ideale Einstieg in den Umstieg: Fasten

Wenn du Lust hast, kannst du auch ein paar Tage fasten. Fasten ist ein toller Einstieg in einen Ernährungsumstieg. Es gibt unzählige Formen zu fasten. Bitte sei hier immer achtsam mit deinem Körper und auch mit deinem psychisch-emotionalen (Ego-)Zustand und lass dich gegebenenfalls, besonders wenn du aus gesundheitlichen Gründen in ärztlicher Behandlung bist, begleiten.

In den nächsten Wochen gehe ich wie erwähnt einzelne Konzepte durch.

Solltest du mehr über eine bestimmte Ernährungsform wissen wollen, schreib mir gerne!

Alles Liebe,

Deine Manu

 

Du suchst nach DEINER Ernährung und wünscht dir Begleitung von jemandem, der sämtliche Ernährungssünden und -Konzepte durch hat, individuell auf dich und deine Bedürfnisse eingeht und Ernährung, was so viel mehr ist als einfach nur mehr Gemüse zu essen, ganzheitlich betrachtet? Dann besuche doch meine Coachingseite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.